Überall rauchen mit der elektrischen Zigarette?

Wer es nicht mag, im Lokal nach draußen zu gehen, während drinnen alle gemütlich ihr Essen genießen, wer es nicht mag, im Flugzeug ständig Nikotinkaugummis zu benötigen, weil der Flug so lange dauert und wer es nicht mag, dass der Partner einen zwingt draußen zu rauchen, weil er oder sie selbst Nichtraucher sind, für den gibt es jetzt eine einfache und preisgünstige Alternative zur herkömmlichen Tabak-Zigarette: die elektrische Zigarette.

elektronische Zigarette

Die elektronische Alternative verbrennt keinen Tabak, sondern verdampft eine nikotinhaltige Flüssigkeit, die in Form eines dünnen Nebels inhaliert wird. Dieser hat im Gegensatz zum Rauch einige Vorteile. Zum einen ist er geruchsneutral und enthält keine Schadstoffe wie Teer oder Kohlenmonoxid, zum anderen sorgt er nicht für lästige Verfärbungen auf den Zähnen, der Tapete oder den Vorhängen. Das beste steht allerdings noch aus. Man kann mit Erlaubnis der Gastwirte beziehungsweise der Fluggesellschaft nun nicht mehr nur frei und unbeschwert rauchen, sondern spart dabei noch jede Menge Geld.

Denn trotz des etwas teuer erscheinenden Starter-Sets – für ein Hightech-Gerät ist es übrigens ein echt fairer Preis – kann jeder Raucher durch den Umstieg auf die elektronische Zigarette im Vergleich zur herkömmlichen Tabak-Zigarette jede Menge Geld sparen, und das auf eine ganz individuelle Weise. Wer die eZigarette raucht kann nämlich selbst über den Nikotingehalt der Zigarette bestimmen und senkt den Preis einer Schachtel Zigaretten gleichzeitig auf nur noch zwei Euro. Gerade für regelmäßige Raucher, die nicht nur wegen des Geschmacks sondern bevorzugt wegen des Nikotins rauchen, ist die neue elektronische Rauchvariante also eine wirklich preiswerte Alternative.

Jeder, der sie einmal ausprobiert und die Vorteile erlebt hat, der wird nicht mehr zur Tabak-Zigarette zurückkehren, die man erstens nicht überall unbeschwert rauchen kann und die zweitens den Geldbeutel bald über alle Maßen belasten wird. War das Rauchen von Zigaretten früher etwas für ärmere Leute, so wird es mittlerweile immer mehr zu einem Luxusartikel. Doch wer auf die Elektro-Zigarette umsteigt kann frei und günstig weiter rauchen und das noch ganz unabhängig von Gesetzgebung und Steuererhöhungen.

Dampfer werden – Herr über die Nikotindosis

Wer Zigaretten raucht, der kann zwischen vielen Marken wählen, doch wenn es um den Nikotingehalt einer Zigarette geht, ist das Angebot sehr stark vereinheitlicht. So kann man nach oben oder unten nur eine kleine Auswahl treffen. Wer das ändern möchte, dem empfiehlt sich die Dampfzigarette. Dieses neue elektronische Rauchgerät ist nicht nur gesünder, sauberer und geruchsneutral, sondern liefert auch jedem eine ganz individuelle Note, wenn es um die Höhe des Nikotinspiegels einer solchen elektronischen Raucheinheit geht. Denn bei der elektrischen Zigarette entscheidet nicht mehr der Hersteller über die Nikotinhöhe, sondern der Raucher selbst.

elektrische Zigarette

Die Flüssigkeitsdepots – als Liquid oder Juice bekannt – sind mit einem Nikotingehalt von 24 bis null Milligramm erhältlich, so dass jeder Raucher selbst entscheiden kann, wie stark oder wie schwach eine Zigarette sein soll. Doch nicht nur die Flüssigkeitsdepots selbst, sondern auch die Möglichkeit eine eigene Mischung nachzufüllen, verschafft jedem Raucher die individuelle Entscheidung über die Stärke des Dampfes. Denn bei der elektronischen Zigarette ist es nicht mehr der Rauch verbrannten Tabaks, der in die Lunge inhaliert wird, sondern eine verdampfte Flüssigkeit, die in Form eines dünnen Nebels geraucht wird.

Neben der eigenen Entscheidung über die Nikotinhöhe ist der Dampf der eZigarette wesentlich gesünder als der Rauch einer Tabak-Zigarette. Im Gegensatz zu letzterem, bei dem Schadstoffe wie Kohlenmonoxid oder Teer in die Lunge gelangen, wird durch den Gebrauch der elektronischen Rauchvariante nur Nikotin aufgenommen, das aber in einem Maß, dass der Benutzer beziehungsweise Raucher selbst bestimmen kann.

Mit Blick auf den Nikotinspiegel muss zudem gesagt werden, dass das Rauchen der E-Zigarette trotz spezieller und individueller Nikotinhöhe wesentlich günstiger ist, als die vorgegebene Höhe der herkömmlichen Tabak-Zigarette. DieVorteile liegen also auf der Hand und jeder kann sich mittlerweile selbst von diesen überzeugen, da die eZigarette, ungeachtet des technischen Knowhows bei der Entwicklung, wirklich günstig und ganz einfach zu erwerben ist.

Rauchen ohne Krebsrisiko?

Rauchen verursacht tödlichen Lungenkrebs. So titelt zumindest der Warnhinweis, der auf vielen Zigarettenschachteln prangt. Und auch sonst hat das Suchtmittel wie es scheint nichts als Krankheiten zu bieten. Egal ob Schäden für Kinder von Raucherinnen, die in der Schwangerschaft nicht auf die Fluppe verzichten konnten, oder eine Schädigung der Spermatozoen. Rauchen ist ungesund, denn der Rauch enthält Giftstoffe wie Kohlenmonoxid oder Teer, die sich in der Lunge ablagern und tödlichen Lungenkrebs hervorrufen können.

Rauchen wird jetzt gesünder. Denn die elektronische Zigarette bietet nun allen Rauchern eine gesündere Alternative zur bisher unangefochtenen Tabak-Zigarette. Bei dieser elektronischen Form des Rauchens wird kein Tabak angezündet, der dann langsam abglimmt und in Form von Rauch in die Lunge gelangt. Hier wird stattdessen eine Flüssigkeit – das so genannte Liquid oder Juice – erhitzt und es entsteht ein feiner Nebel, der inhaliert werden kann. Dieser enthält zwar Nikotin, aber die Giftstoffe des Rauchs einer herkömmlichen Zigarette werden von der elektrischen Zigarette nicht abgegeben, da nicht einmal erzeugt. So kann das Rauchen auf lange Sicht gesünder werden, denn das Krebsrisiko sinkt auf jeden Fall.

Und auch den Rauchern, die dauerhaft die Menge der gerauchten Zigaretten reduzieren wollen, um das Krebsrisiko ebenso wie das Risiko für Folgekrankheiten des Tabakkonsums zu senken, bietet die Elektro-Zigarette eine echte Alternative. Mit der elektronischen Rauchvariante kann jeder Raucher selbst bestimmen, wieviel Nikotin seine Zigarette haben soll. Die Liquids sind mit einem Nikotingehalt von 24 bis null Milligramm erhältlich, so dass die Menge des aufgenommenen Nikotins nach und nach gesenkt werden kann.

Im Gegensatz zu den bisher gängigen Methoden, die mit Tabletten oder Nikotinkaugummis die Zigaretten ersetzen sollten, kann man hier ganz entspannt weiter rauchen, bis der Nikotingehalt auf null gefallen ist und man schließlich ganz einfach aufhören kann und nicht länger auf die Dampfzigarette angewiesen ist. Doch auch die Raucher, die gar nicht aufhören wollen, rauchen mit diesem neuen und hochtechnisierten Gerät wesentlich gesünder.

Dampfen macht das Raucherleben leichter

Viele Raucher haben nicht nur mit dem negativen Image des Rauchens zu kämpfen, sondern auch mit allerhand Nebenwirkungen des blauen Dunstes. Wer kennt das nicht, als Raucher hat man ein ähnliches Problem wie Kaffeeliebhaber es ebenfalls kennen: gelbe Zähne. Bei Rauchern werden die Beißer meistens schneller gelb als bei Menschen, die nicht rauchen. Doch nicht nur das ist ein Problem. Vergilbte Vorhänge sind in Raucherhaushalten nämlich ebenfalls keine Seltenheit. Das schlimmste ist aber der kalte Rauch im Zimmer, der nicht selten sehr unangenehm riecht sowie die Asche im Aschenbecher, die den Raum mit dem unangenehmen Geruch von kaltem Rauch belastet.

Doch gegen all diese Probleme gibt es eine ganz einfache Lösung und damit ist nicht das Ende des Raucherdaseins gemeint. Die Lösung ist vielmehr ein saubereres Rauchen. Das geht ganz problemlos mit der neuen E-Zigarette. Da bei dieser Rauchvariante kein Tabak verbrannt, sondern eine nikotinhaltige Flüssigkeit verdampft wird, entsteht beim Rauchen der elektronischen Variante weder Rauch noch Asche. Der Dampf, der durch das erhitzen der Flüssigkeit entsteht riecht nicht und hinterlässt darüber hinaus keine vergilbten Vorhänge mehr in Ihrem Zuhause.

Bedenkt man diese Vorteile verwundert es nicht, dass die elektronische Alternative zu herkömmlichen Tabak-Zigarette sich zunehmender Anhänger erfreut. Es ist verständlich, wenn Raucher auf dieses Gerät umsteigen, da das gewünschte Nikotin in Form der Flüssigkeitsdepots – und das zu einem günstigeren Preis als eine Schachtel Zigaretten – geliefert wird. Im Gegensatz dazu fallen jedoch die negativen Komponenten des Rauchgenusses weg, so dass man nicht nur günstiger, sondern vor allem sauberer den Rauch einer Zigarette genießen kann. Wer das nicht glauben kann, weil es zu gut klingt um wahr zu sein, der muss die elektrische Zigarette unbedingt ausprobieren. Denn nur dann kann man die Begeisterung nachvollziehen, die die bisherigen Umsteiger für die elektronische Alternative empfinden. Und das zu Recht, bei einer angenehm riechenden und nicht vergilbten Wohnung.

Tabakzigarette vs. E-Zigarette – Welche Vorteile bringt das elektronische Rauchen?

Die E-Zigarette wird momentan sehr stark kritisiert. Das hängt besonders damit zusammen, dass viele Menschen zu wenig über das neue Produkt wissen und in den Medien oft nur Halbwahrheiten zu finden sind. Dabei ist die E-Zigarette ein echtes Qualitäts-Produkt, das der herkömmlichen Tabak-Zigarette einiges voraus hat.

Wer Geld sparen will, sollte sich bei den stetig steigenden Tabakpreisen – denn die steigen mittlerweile jährlich – überlegen, ob er nicht lieber elektronisch raucht, denn wer einmal das hochwertige und etwas teuer erscheinende Starter-Set der E-Zigarette erworben hat, der kann je nach Liquid Depot, welches beim Rauchen verdampft wird, seinen Schachtelpreis auf bis zu zwei Euro senken. Das heißt konkret fast zwei Drittel weniger pro Schachtel Zigarette und macht bei zwanzig Zigaretten am Tag eine dauerhafte Reduzierung der Kosten aus. Doch nicht nur im Bereich Kosten hilft die E-Zigarette weiter. Auch im Bereich Sauberkeit.

Raucher haben mit vielerlei Problemen zu kämpfen. Für Nichtraucher ist der Qualm einer Zigarette eine Geruchsbelastung. Doch damit nicht genug. Der Rauch lässt die Zähne der regelmäßigen Raucher gelb werden und die Gardinen in einem Raum, in dem regelmäßig geraucht wird, vergilben. Auch in diesem Bereich kann die E-Zigarette Linderung und Hilfe verschaffen. Da lediglich eine nikotinhaltige Flüssigkeit verdampft wird, entstehen keine stinkenden Qualme, die die Mitmenschen belasten würden und des Weiteren trägt der Dampf in keiner Weise zu gelben Zähnen oder vergilbten Gardinen bei. Die E-Zigarette bildet somit eine saubere Alternative zur herkömmlichen Tabak-Zigarette.

Der gewichtigste Vorteil liegt allerdings bei der Gesundheit. Raucher einer E-Zigarette nehmen lediglich Nikotin auf und verzichten auf die schädlichen Stoffe, Kohlenmonoxid und Teer, die der Rauch einer normalen Tabak-Zigarette enthält und die Lunge dadurch auf Dauer schädigt. Insgesamt betrachtet ist die E-Zigarette bei der Gegenüberstellung der klare Sieger und hat im Vergleich mit der Tabak-Zigarette wesentlich mehr zu bieten. Die Entscheidung noch einmal über die E-Zigarette nachzudenken sollte demnach nicht schwer fallen.

Weniger rauchen dank der elektronischen Zigarette

Wem das Rauchen zu teuer wird, der muss die Menge an Tabakzigaretten reduzieren. Das ist für viele nicht gerade einfach, aber die elektrische Zigarette kann dabei helfen, das Rauchvolumen Schritt für Schritt zu reduzieren. Dank der Liquid Depots – kleine Flüssigkeit-Behälter, deren Inhalt beim Rauchen der Dampfzigarette erhitzt werden und einen feinen Dampf erzeugen – kann jeder Raucher ganz individuell nach seinen eigenen Bedürfnissen eine Zigarette zusammenstellen, bei der nach und nach der Nikotingehalt gesenkt wird.

Da die Dosis der Depots von 24 bis null Milligramm Nikotin variiert, ist jeder starke Raucher dazu in der Lage, die Nikotinzufuhr nach und nach zu senken. Wer mit Nikotinkaugummis keinen Erfolg hatte und mit der Tabakreduktion Schwierigkeiten hat, der sollte sich wirklich überlegen, auf die E-Zigarette umzusteigen, um die Menge des aufgenommenen Nikotins zu verringern. Doch das kontrollierte Ende des Raucherdaseins mit Hilfe der Elektrozigarette hat noch weitere Vorteile. Beispielsweise spart man mit dieser Methode jede Menge Geld, zumindest im Gegensatz zu Nikotinkaugummis, die in Bezug auf die Kosten kaum ein Ersparnis zu herkömmlichen Zigaretten liefern. Hinzu kommt, dass die meisten Raucher der Gesundheit wegen auf den blauen Dunst verzichten wollen.

Dazu kann auch die Dampfzigarette einiges beitragen. Schon in dem Moment, wo der Raucher anfängt die Rauchintensität zu verringern, raucht er mit der E-Zigarette gesünder als mit herkömmlichen Zigaretten. Die giftigen Stoffe, die beim Rauchen einer Tabakzigarette freigesetzt werden, bleiben dem elektronischen Raucher erspart, da der Dampf der elektronischen Zigarette lediglich aus Nikotin, Propylenglykol und Glycerin und Aromen besteht.

Wer also weniger rauchen möchte und das auch noch wesentlich gesünder und günstiger als mit anderen Methoden, der wird zwangsläufig nicht um das neue schonendere Rauchgerät herum kommen. Und die Raucher die es bisher nicht geschafft haben sollten, mit dem Rauchen aufzuhören, die haben dank dieser genialen Erfindung die Chance, ihr Rauchvolumen zu reduzieren, Geld zu sparen und gleichzeitig gesünder zu rauchen. Hier finden Sie einen ausführlichen Testbericht für Neulinge zur elektrischen Zigarette.

Mit dem Rauchen aufhören dank der E-Zigarette

Viele Menschen haben versucht mit dem Rauchen aufzuhören. Doch egal was sie auch versucht haben, weder Hypnose, noch Tabletten oder Nikotinkaugummis haben einen Erfolg gebracht. Wenn man dauerhaft mit dem Rauchen aufhören möchte, dann empfiehlt sich die E-Zigarette. Mit dem elektronischen Rauchsystem kann nämlich jeder selbst bestimmen, wieviel Nikotin ein Rauchvorgang beinhalten soll. Von 24 bis null Milligramm kann man den Wert selbst regulieren und so Schritt für Schritt den Nikotingehalt der Zigarette senken. Im Gegensatz zur Tabak-Zigarette enthalten jedoch auch die zu verdampfenden Flüssigkeiten bei geringerem Nikotingehalt keinen Teer oder schädliches Kohlenmonoxid. Weiterlesen